Bücher

Die Alchimar

Start ins Leben

Verlag
Verlag 3.0 Zsolt Majsai

ISBN
978-3-943138-63-4

Format
ca. 211 Seiten, broschiert

Erscheinungsjahr
2013

Inhalt
Rezensionen
Kaufen

Inhalt


Klappentext

Der Kampf zwischen Gut und Böse ist so alt wie das Leben selbst. Und ebenso lange besteht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Unteren und der Oberen Welt. Als dieses Gleichgewicht zu kippen droht, beschließen Alame und der Rat der Weisen einzugreifen und das Schicksal der Menschheit in die Hände der Alchimar zu legen. Maja ist eine von ihnen und gerade mal sieben Jahre alt, als ein Fremder sie an einen alten Schwur erinnert, der ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Während sie und ihre Gefährten versuchen das Alte Wissen wieder zu finden um die Menschen auf den richtigen Weg zurück zu führen überschlagen sich die Ereignisse und Maja erkennt, dass ungewöhnliche Situationen ungewöhnliche Maßnahmen erfordern. Wird es den Alchimar gelingen das Gleichgewicht wieder herzustellen und die Menschen an das zu erinnern, was ihre Bestimmung ist?


Ankündigung des Buches

Stellen Sie sich vor, sie sind sieben Jahre alt und eines Nachts wird ihr ganzes Weltbild von einem fremden Besucher auf den Kopf gestellt.

Nervös begann Salomir seine Hände zu kneten. Das würde schwieriger werden als er angenommen hatte. „Maja, du hast vor vielen Jahren den Eid der Alchimar geleistet. Du hast dich verpflichtet, dein Leben in die Dienste des Gleichgewichts zu stellen, solange bis du selbst in der Oberen Welt deinen Platz einnehmen kannst.“ Unsicher hob er den Blick und schaute in erstaunte graublaue Kinderaugen. „Ich weiß, es ist schwer zu verstehen, immerhin solltest du ja alles vergessen, aber es ist wie es ist. Ich wurde gesandt, um dich zur Akademie der Alchimar zu geleiten, damit du auf deine Aufgabe in diesem Leben vorbereitet werden kannst.“

Fortan ist Nichts mehr wie es war und sie erfahren Dinge, von denen kaum ein Sterblicher eine Ahnung hat.

Maja konnte sich den Schreckensschrei gerade noch verkneifen. Alle Kinder um sie herum waren in ein seltsames Licht gehüllt. Jedes von ihnen war von einem überirdischen Strahlen umschlossen. Manche nur in einer dünnen Schicht, die in vielen verschiedenen Farben leuchtete, manche hatten Löcher in dem Lichtschein, der mal blasser und mal dunkler erschien. Es sah so aus, als wäre dieses Licht irgendwie in Bewegung, obwohl es sich nicht von den einzelnen Personen löste, wechselte es ständig Farbe und Intensität. Entsetzen schnürte Maja die Kehle zu und sie schloss die Augen. Die Angst, doch vielleicht krank zu sein, wurde auf einmal übermächtig.

Doch mit dem Wissen kommt auch die Pflicht, die Gegebenheiten selbst in die Hand zu nehmen und aktiv verändern zu müssen.

„Das ist der Grund, warum wir die Alchimar rufen mussten.“ Salomir sah Maja fest in die Augen. Tapfer hielt sie seinem durchdringenden Blick stand. „Ihr habt die Möglichkeit etwas zu verändern und das Ruder noch herum zu reißen. Ihr gehört zu denjenigen, die als das schwächste Glied der Unteren Welt gelten, die Kinder. Aber genau darin liegt eure Macht. Kinder sind noch sehr viel offener für das alte Wissen. Ihre Erinnerungen sind noch nicht ganz verschüttet und sie sind noch beeinflussbar.“

Würden Sie sich nicht auch fragen, wie sie das schier Unmögliche schaffen sollen, wer Freund und wer Feind ist und ob die Verantwortung nicht zu schwer auf ihren Schultern lastet?

Folgen Sie mir und begleiten Sie Maja auf ihrem Weg. Lassen Sie sich überraschen auf welche Ideen dieses Kind kommen wird, wenn ihm augenscheinlich alle Wege versperrt sind.

Denn Eines weiß Maja sicher, ein Scheitern ihrerseits könnte fatale Folgen für uns Alle haben.

blog

Autorin

Kontakt